Feuerwehr rüstet sich gegen das erhöhte Ansteckungsrisiko mit SARS-CoV-2

Wie können sich die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren effizient gegen biologische Gefahren schützen? Die Antwort scheint einfach zu sein. Zumindest wenn es um die einfache Hilfeleistung, wie z.B. eine angeforderte Tragehilfe bei einem Rettungsdiensteinsatz geht: Einmalhandschuhe, Mundschutz und Desinfektionsmittel.

Zwar hat die Freiwillige Feuerwehr Flörsbachtal diese Hilfsmittel vorrätig, aber nicht in ausreichender Menge. Zumindest nicht in den Mengen, die in der momenten Extremlage benötigt werden.

Umso erfreulicher ist es, dass die Bandschutzdirektion Flörsbachtal, in dieser Woche, die benötigten Mittel verteilen konnte.

Nun hat die Gemeinde, im Zuge der momentanen Viruspandemie, aufgerüstet und alle Ortswehren mit ausreichend Einmalanzügen, hochwertigen Korbbrillen und Mundschutz ausgerüstet. Ebenso wurde eine entsprechende Menge Desinfektionsmittel auf den Fahrzeugen verlastet.

Darüber hinaus gibt es weitere interne Vorsichtsmaßnahmen, um das Ansteckungsrisiko so gering wie möglich zu halten.

Florian Laschet, stellv. Gemeindebrandinspektor war froh ausreichend Material in den momentanen Zeiten organisieren zu können und dankte nochmals ausdrücklich der Gemeinde für die schnelle Umsetzung und Unterstützung.

´´Auch wenn wir das Material hoffentlich nicht in der jetzigen Covid 19 Lage einsetzen müssen, ist es dennoch Bestandteil der von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung vorgeschriebenen Persönlichen Schutzausrüstung bei Infektionskrankheiten und somit in einer solchen Einsatzlage, Corona oder andere infektiöse Krankheit, dringend erforderlich. ´´ so Laschet weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.